^Back to Top

DVG Landesverband BW

Hundesport in Baden-Württemberg

Als kompetenter Ansprechpartner für alle Hundehalter verstehen sich die Mitgliedsvereine des DVG in Baden-Württemberg. Der » DVG (Deutscher Verband der Gebrauchshundesportvereine e.V.) ist der größte, bundesweit vertretene Hundesportverband.

Anne Eisemann und „Jeannie“ sind Landesmeister

Friesenheimer Nachwuchshunde waren auf der Landesmeisterschaft erfolgreich

 

Zur Baden-Württembergischen Landesmeisterschaft im Gebrauchshundesport (IPO) waren in diesem Jahr nicht viele Teilnehmer gemeldet. Dafür war diese Veranstaltung, ausgerichtet vom Hundesportverein Freistett, vom Leistungsniveau eine sehr hervorragende Prüfung. Dies zeigte sich bereits in der Fährtenarbeit, der ersten Abteilung in der IPO-Prüfung.

Die Hunde suchten die von den Fährtenlegern Yannick Kayser und Erich Morgenthaler gelegte Spur wie es die Prüfungsordnung vorschreibt: intensive, ruhige und ausdauernde Suchleistung mit tiefer Nase. Für die nahezu perfekte Fährtenarbeit erhielten „Jeannie“ von Anne Eisemann, „Croco“ von Benjamin Klöck und „Floyd“ von Massimo Kienzler jeweils 99 Punkte und „Ashanti“ von Katja Kober 98 Punkte.

Ziel in der Abteilung Unterordnung ist eine größtmögliche Harmonie zwischen Hundeführer und Hund. Während aller Übungen ist außer der korrekten Ausführung der Übungen eine freudige Arbeit mit der erforderlichen Konzentration auf den Hundeführer gefordert. Auch hier überzeugten die Friesenheimer Teams mit einem sehr hohen Ausbildungsstand: Eisemann/“Jeannie“, Klöck/“Croco“ und Kober/“Ashanti“ erhielten jeweils 94 Punkte und Kienzler/“Floyd“ 91 Punkte.

In der dritten Abteilung, dem Schutzdienst, wird die Qualität des Hundes bezüglich Triebveranlagung, Belastungsfähigkeit, Selbstsicherheit und Führigkeit beurteilt. Als Schutzdiensthelfer waren Mike Schwabe im ersten Teil und Yannick Kayser im zweiten Teil im Einsatz. Hier zeigte „Jeannie“ von Anne Eisemann einen fehlerfreien, technisch perfekten Schutzdienst gepaart mit dem nötigen Gehorsam. Volle 100 Punkte konnte Leistungsrichter Klaus-Dieter Künzel diesem Team dafür geben. Damit stand die Siegerin fest: Anne Eisemann wurde mit ihrer Malinoishündin „Jeannie de l‘Etoile de l’Est“ Landesmeister (99/94/100, Gesamt 293 Punkte), dicht gefolgt von Benjamin Klöck mit seinem Malinois-Rüden „Crocodile z Údoli Jizery“ (99/94/98, Gesamt 291 Punkte). Katja Kober und ihre Malinois-Hündin „Ashanti von den goldenen Wölfen“ waren das „Seniorenpaar“ an diesem Wettkampf: die Beiden nahmen zum dritten Mal in Folge bei der Landesmeisterschaft teil und waren die älteste Hundeführerin und der älteste Hund. Das Team wurde Dritter (98/94/94, Gesamt 286 Punkte). Massimo Kienzler und sein Deutscher Schäferhund „Floyd od Tyrusky“ landeten auf Platz 4 (99/91/93, Gesamt 283 Punkte), Somit haben sich alle vier Teams für die Bundessiegerprüfung im Deutschen Verband der Gebrauchshundsportvereine (DVG) im April 2018 in Gelsenkirchen qualifiziert.

„Das Ziel muss sein, einen Hund an seiner Seite zu haben, der Spaß und Freude an der Arbeit hat, aber auch schnell und exakt die Übungen ausführt und in hohen Triebbereichen zuverlässig gehorcht. Und das in drei Sparten: Fährte, Unterordnung und Schutzdienst.“, so die Worte von Prüfungsleiter Dieter Jäkel. Und dieses Ziel haben jetzt auch die Nachwuchshunde aus dem Friesenheimer Trainingsteam unter der Leitung von Ausbildungswart Yannick Kayser erreicht. Gerade die jungen und noch unerfahrenen Hunde „Croco“ und „Floyd“, die an dieser Landesmeisterschaft ihre erste IPO-3-Prüfung ablegten zeigten hier bereits einen sehr hohen Ausbildungsstand.

 

 

 

 

 

Fotos und ©: Stefanie Gebke

 

 v.l.n.r.:

Schutzdiensthelfer Mike Schwabe, Benjamin Klöck mit Croco, Leistungsrichter Klaus-Dieter Künzel, Landesmeisterin Anne Eisemann mit Jeannie, Prüfungsleiter Dieter Jäkel, Katja Kober mit Ashanti, Yannick Kayser, Massimo Kienzler mit Floyd

Merken